AdUnit Billboard

Rolf Kahnt Von radikalen Positionen eben nicht distanziert

Lesedauer

„Diffamierende Äußerungen Folge früherer Kränkung?“, BA-Leserforum vom Samstag, 19. Juni

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es ist erfreulich zu lesen, dass es neben dem Politiker auch noch den Sportfreund Rolf Kahnt gibt, der sich in diesem Umfeld nach Aussage des Leserbriefschreibers als „angenehmer Mensch“ zeigt.

Warum der Leserbriefschreiber aber meint, hieraus Mutmaßungen in Bezug auf das politische Wirken von Kahnt ziehen zu können, ist mir nicht ersichtlich. Insbesondere die Aussage, dass Kahnt sich „aber immer von radikalen Positionen distanziert hat“, bedarf der Klarstellung. Hierüber können Kenner der parteiinternen Situation nur milde lächeln, gehörte Kahnt doch zu den wenigen kreisinternen Unterzeichnern der „Erfurter Resolution“, die allgemein als Gründungsmanifest des inzwischen aufgelösten „Flügels“ der AfD um Björn Höcke verstanden wird.

Die Anfang 2017 in einem offenen Brief der Kreistagsfraktion der AfD erfolgte Distanzierung zum „Denkmal der Schande“ von Björn Höcke wurde von neun Mitgliedern unterzeichnet. Es fehlten als Unterzeichner: ein urlaubsbedingt abwesendes Mitglied und … Rolf Kahnt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dem Leserbriefschreiber sei darüber hinaus nahegelegt, sich die inhaltlich nah beieinander liegenden Stellungnahmen von Landtagsfraktion, Landes- und Kreisvorstand zum Austritt von Rolf Kahnt anzusehen. Es hätte die ein oder andere Mutmaßung obsolet gemacht.

Thomas Elzer

Drochtersen

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1