„Bembel with Care“ Nach 180 leeren Dosen hat’s mir gereicht

Lesedauer: 

Nachdem sich die Wogen bei „Bembel with Care“ wieder etwas geglättet haben und die Firma Krämer die Verantwortung selbst in die Hand nimmt, habe ich noch einen dringenden Verbesserungsvorschlag.

AdUnit urban-intext1

Überall, wo man geht und steht – in der Stadt, auf den Spielplätzen, auf Rasenflächen – liegen die leeren Dosen herum. Ich bin viel zu Fuß unterwegs und habe bei einer Wanderung von Lorsch nach Heppenheim durch die Wiesen (an Fastnacht) bei 180 leeren Dosen aufgehört zu zählen.

Ich weiß, dass die Firma auf diese Dosen kein Pfand erheben muss, was sehr unverständlich für mich ist, aber „ Bembel with Care“ (auf Deutsch = mit Vorsicht) ist für mich „ein rotes Tuch“.

Liebe Firma Krämer, ändern Sie etwas und Sie haben meine absolute „Hochachtung“.

AdUnit urban-intext2

Gerlinde Eichheimer

Lorsch

AdUnit urban-intext3

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum