AdUnit Billboard

Natur Klee im Garten bekommt man nicht mehr in den Griff

Lesedauer

„Vier Blätter voller Glück im Topf“, BA vom Montag, 30. Dezember

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Als Glücksbringer ist das vierblättrige Kleeblatt (Klee) in den Gärtnereien ein Renner. Der Glücksklee ist in seinen Farben wirklich hübsch anzusehen.

Hier auf die Idee zu kommen, den Klee nach Neujahr an frostfreien Tagen auszutopfen, sollte man unterlassen. Mancher Gartenfreund verkennt hier die Lage: Einmal ausgepflanzt, kriegt man es nicht mehr in Griff, und wuchert dann im Garten als „Unkraut“.

Gleich nach Neujahr gehört das vierblättrige Kleeblatt entsorgt – aber nicht in den Biomüll bringen, die Samen bleiben lang in ihrer „Keimfähigkeit“ erhalten, trotz der sterilen Erwärmung, mit der man hofft, sie abtöten zu können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Peter Eisenmann jn.

Biblis

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1