Religion Jesus hätte es als Gotteslästerung zurückgewiesen

Lesedauer: 

„Jesus lebt – das ist die zentrale christliche Botschaft“, Leserforum vom 5. August

AdUnit urban-intext1

Wenn der Leserbriefschreiber seine Aussagen („Jesus ist Gott. Jesus hat die Welt erschaffen“) als persönliche Glaubensaussage formuliert hätte („Ich glaube, dass Jesus . . . “), könnte ich sie tolerieren. Da er es aber als allgemeingültige theologische Tatsache formuliert hat (in der Psychologie nennt man das kolonisieren), kann ich seine Aussagen nicht unwidersprochen akzeptieren.

Ich erinnere an eine Episode aus dem Markus-Evangelium (Kap.10, V.17 u.18), wo Jesus einem, der ihn mit „Guter Meister“ anredet, antwortet: „Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als allein Gott.“

Es ist mir nicht klar, wie der Verfasser des Leserbriefs die Antwort Jesu mit seinen theologischen Aussagen in Übereinstimmung bringen will. Ich bin überzeugt, dass Jesus die Behauptungen von ihm schlichtweg als Gotteslästerung bezeichnet und zurückgewiesen hätte.

AdUnit urban-intext2

Aber auch unseren muslimischen Mitbürgern von der Ahmadiyya-Gemeinde möchte ich empfehlen, bei ihren Plakatierungen auf Aussagen, die die religiösen Gefühle Andersgläubiger verletzen könnten, zu verzichten.

Otfried Miller

AdUnit urban-intext3

Bensheim