Forderungen nach Fusion „Hände weg von unserer Sparkasse!“

Lesedauer: 

„Forderung nach Fusion werden lauter“, BA vom Samstag, 4. Juli

AdUnit urban-intext1

Spät, aber zum Glück nicht zu spät: Ich bin froh darüber, dass der Verwaltungsrat der Sparkasse Bensheim nun zum Neubau der Zentrale eine kluge Entscheidung getroffen hat. „Geht’s nicht auch eine Nummer kleiner und damit kostengünstiger?“, habe ich mich schon seit langem gefragt. Dass eine solche Vollbremsung, die der Sparkassenverwaltungsrat mit Bürgermeister Richter an der Spitze erreicht hat und folglich die Sparkasse ziemlich durchgerüttelt hat, ist irgendwie logisch. Zum Glück sind die Verantwortlichen aber so mutig gewesen, davor nicht zurückzuschrecken.

Deshalb bitte nun keine Diskussion über eine Auflösung der Sparkasse Bensheim. Das finde ich unfair gegenüber deren Mitarbeiterschaft, die gute Arbeit leistet. Das ist aber vor allem leichtfertig gegenüber uns Kunden, denen die Nähe ihrer Sparkasse unverändert wichtig ist und die nicht wollen, dass möglicherweise in Heppenheim über die Sparkassenfilialen in Bensheim entschieden wird. Solche Forderungen halte ich für falsch. Also: „Hände weg von unserer Sparkasse!“

Doris Bodemann

AdUnit urban-intext2

Bensheim