Gedanken an Hanau Für ein friedvolles und respektvolles Miteinander

Lesedauer: 

Auch wir gedenken der Toten von Hanau! Ein Jahr ist es her, dass diese schreckliche Tat geschehen ist, noch heute leiden die Hinterbliebenen und Angehörige der Todesopfer und die Verletzten an den Folgen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl waren und und sind bei ihnen.

AdUnit urban-intext1

Die Opfer waren unschuldige Menschen, sie wurden von dem Täter aus menschenverachtlicher Ideologie heraus ermordet. Die außergewöhnliche Pandemiezeit lässt es nicht zu, dass wir unsere Anteilnahme mit einer Kundgebung zeigen.

Gedenktafel an die Opfer von Hanau am Rinnentorturm. © Ausländerbeirat

Wir können aber Blumen und Kerzen niederlegen als Zeichen des Mitgefühls.

Wir sind es gewohnt, Menschen unterschiedlicher Herkünfte und Religionen, seit Jahrhunderten respektvoll miteinander umzugehen. Ein friedvolles und respektvolles Miteinander ohne Hass und Gewalt!

AdUnit urban-intext2

Yvonne Dankwerth

Vorsitzende Ausländerbeirat

AdUnit urban-intext3

Bensheim