Ritterplatz Es werden nur die „bösen“ Autofahrer angesprochen

Lesedauer: 

Gefahr für Fußgänger und Radfahrer, BA vom 27. Januar

AdUnit urban-intext1

Dem Leserbrief über die Gefahren am Ritterplatz stimme ich eigentlich voll und ganz zu. Eigentlich. Es werden nur die „bösen“ Autofahrer angesprochen. Kein Wort über die nicht minder „bösen“ schwarzen Schafe unter den Radfahrern und Fußgängern. Denn diese kennen keine Verkehrsregeln.

Fußgängerüberweg? Brauchen sie nicht. Absperrung mit Pollern und Ketten werden nicht beachtet. Die schwarzen Schafe der Fußgänger gehen über die Fahrbahn, wo es ihnen passt – und meistens mit dem Blick auf auf das Handy, statt auf den Verkehr zu achten.

Die schwarze Schafe unter den Radfahrern schlängeln sich zwischen den an der roten Ampel wartenden Autos vorbei und behindern somit den Verkehr. Fußgängerüberwege werden überfahren, obwohl es dort meistens verboten ist.

AdUnit urban-intext2

So viel zum Thema gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer. Es sind aber nur die erwähnten schwarzen Schafe unter den Fußgängern und Radfahrern gemeint, die sich und andere in Gefahr bringen.

Helmut Schneider

AdUnit urban-intext3

Lautertal