AdUnit Billboard

Kriegsgefahr „Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz“

Lesedauer

Nach dem Weltkrieg 1914-1918, der seit 1945 Erster Weltkrieg genannt wird, hielt man es nicht mehr für möglich, dass Kriege weiterhin führbar wären. Es kam anders.

Nach 1945 bis heute wurden weltweit 72 zwischenstaatliche und 170 innerstaatliche Kriege begonnen. Putins Eroberungskrieg in der Ukraine mit all seinen Folgen macht uns derzeit die größten Sorgen. Leider schwebt noch mehr Unheil in der Luft, das sich noch entladen könnte:

China bedroht Taiwan schon immer, doch jetzt will Diktator Xi Jinping die „abtrünnige Provinz“ in Taiwan auch mit militärischen Mitteln China einverleiben. Das Problem dabei ist, dass Taiwan im Gegensatz zur Ukraine nicht Mitglied der UN ist und von den allermeisten Staaten weltweit nicht als Staat anerkannt wird – auch nicht von den USA und von allen EU-Staaten auch nicht. Doch die USA sind Schutzmacht für Taiwan und werden – ohne zu zögern – militärisch eingreifen, falls China kriegerische Handlungen gegen Taiwan beginnen sollte. Dieser Krieg hätte die schlimmsten Auswirkungen auf Europa (Thema Mikrochips, Halbleiter).

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un droht mit atomaren Erstschlägen gegen Südkorea, Japan und amerikanische Inseln im Pazifik. Damit wären die USA als militärische Schutzmacht für Südkorea und Japan beteiligt.

Iran hat die Arbeiten zum Bau einer Atombombe wieder aufgenommen und setzt sich über sämtliche Resolutionen des UN-Sicherheitsrates hinweg. Vor allem der Staat Israel könnte potenzielles Ziel des Iran werden. Das werden die Atommächte USA und Israel nicht zulassen. Vorbeugend hatte Israel mit den arabischen Staaten Verträge für gute Zusammenarbeit und einen Friedensvertrag mit den Emiraten abgeschlossen, denn die Araber sind zugleich auch Gegner des Iran. Wenn der Iran jetzt nicht einlenkt und eine internationale Atomkontrolle in seinem Land weiterhin verweigert, so wird das zu einem Erstschlag durch Israel mit Beistand der Schutzmacht USA führen.

Das Nato-Land Türkei mit seinem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan führt schon lange Krieg in seinen Nachbarländern Syrien und Irak, ohne von dort gerufen zu sein. Im Streit um das ägäische Meer und um die griechischen Inseln dort droht Erdogan ganz offen mit Krieg gegen das Nato-Land Griechenland.

Was haben die Despoten dieser Welt aus den beiden Weltkriegen und den 142 Kriegen nach 1945 gelernt? Wenn einem das Leben und Leid von Millionen von Menschen egal ist, kann man gerne mal versuchen, einen Schreckensplatz in den Geschichtsbüchern zu bekommen.

Meine Oma (1884 bis 1956) hatte schon früher gesagt: „Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz.“ Haben diese Staatschefs denn keine Oma?

Wolfgang Hechler

Lautertal

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1