AdUnit Billboard

Weiherhausstadion Das Fahrradverbot muss dringend überdacht werden

Lesedauer

Fahrradverbot im Weiherhausstadionbereich – ein Erlebnis von Montag 9. August: Rad vor dem Rehasport ordnungsgemäß am Fahrradständer abgestellt. Danach selbiges durch das Drehkreuz geschoben, im Bewusstsein, gegen die Regel zu verstoßen, trotzdem aufs Rad gesetzt, da weit und breit niemand zu sehen war, der hätte gestört werden können.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch der Platzwart erwischte mich und übte seinen Job sachlich aus. Stark verkürzt: Nein, ich könne das Rad auch nicht zu den Fitness-Geräten schieben, das Gelände sei unverzüglich zu verlassen, ohne die Geräte dort zu nutzen. Die Rückkehr zu Fuß sei natürlich möglich.

Ich tue mir absolut schwer mit dem Verbot des Magistrats. Personen, die geheingeschränkt sind und den Gymnastikparcours nutzen möchten, werden vor enorme Hürden gestellt. Fazit: Fernbleiben! Ist das erwünscht?

Das Verbot möge dringend überdacht und rückgängig gemacht werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ute Grießmann

Bensheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1