AdUnit Billboard

Marktplatz Bürgerinteressen müssen Vorrang haben

Lesedauer

Der Berichterstattung über die jüngste Sitzung der Stadtverordneten ist zu entnehmen, unsere Stadtführung wisse nach knapp einem Jahr noch immer nicht, wie der Beschluss unseres gesetzgebenden Organs zum Marktplatz in Bensheim umzusetzen ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach Bürgerdialog, gesetzlicher Auseinandersetzung mit der Bürgerinitiative, die mit krachender Bauchlandung für den ehemaligen Bürgermeister und sein Baudezernat endete, und eindeutigem Beschluss der Stadtverordneten vor Jahresfrist wurden unter der neuen Stadtführung Empfehlungs- und sonstige Teams eingesetzt, die das Chaos richten sollten.

Krachend gescheitert

Mehr zum Thema

Marktplatz

Eine weitere Wendung beim Bensheimer Marktplatz

Veröffentlicht
Von
Dirk Rosenberger
Mehr erfahren

Es kam, wie es kommen musste: Auch der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Bensheimer Weg ist bei seinem Pilotprojekt ebenfalls krachend gescheitert, weil die städtische Bauverwaltung mal wieder mit den gesetzlichen Vorgaben auf Kriegsfuß stand.

Wenn aus der gleichen Sitzung der Stadtverordneten weiter berichtet wird, der von Stadtrat Oyan vorgestellte Entwurf des Haushalts 2022 weise trotz Steuererhöhungen mit fünf Millionen Mehrertrag weitere gut zehn Millionen Defizit aus, dann bleibt dem Normalbürger fast die Spucke weg.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Überflüssiger Neubau

Angesichts dieser Misere soll nach dem Millionengrab Bürgerhaus jetzt auch noch ein weiterer kostspieliger Neubau am Marktplatz entstehen, der nach meinem Empfinden von drei Viertel der Bensheimer Bürgerschaft abgelehnt wird, weil völlig überflüssig. Hier müssen die Bürgerinteressen endlich Vorrang haben.

Fritz Dorsheimer

Bensheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1