Marktplatz Bauwerk auf dem Bensheimer Marktplatz nicht im Sinne der Bevölkerung

Lesedauer

Als Bensheimer des Geburtsjahrgangs 1940, dessen Familien-Stammbaum, der sich in meinem Besitz befindet und bis 1790 ausschließlich Bensheimer Vorfahren aufweist, hege ich ein besonderes Interesse an meiner Heimatstadt.

Es versteht sich von selbst, dass ich auch im Lebensherbst in einer schönen und liebenswerten Stadt leben möchte. Mein Interesse an der Zukunftsgestaltung dieser Stadt erklärt sich damit von selbst. Auch wenn die Thematik inzwischen fast schon überdrüssig wirkt, gilt es zu unserem Marktplatz im Zentrum der Stadt anzumerken: Unser „Herzstück“ lässt sich auch mit wenig Aufwand und deutlich weniger Geld als ursprünglich vorgesehen zu einem schönen Aufenthaltsort gestalten.

Dazu benötigen wir nicht zig Millionen – das Bürgerhaus lässt grüßen! Zumal Bensheim trotz der aktuell etwas verbesserten Haushaltslage noch immer einen Schuldenberg vor sich herschiebt, sollte man hier keineswegs den Ideen der selbsternannten Experten folgen, die – soweit der Baubranche zugehörig – überwiegend Eigeninteressen verfolgen und ein Haus für wiederum mehrere Millionen vor unser Marktplatz-Wahrzeichen, die Sankt-Georg-Kirche, platzieren wollen.

Mehr zum Thema

Fairtrade-Stadt

Bensheimer Jubiläumsfeier mit Artisten aus Palästina

Veröffentlicht
Von
Eva Bambach
Mehr erfahren
Musiktage

Romantikjuwelen in der Bensheimer Stadtkirche

Veröffentlicht
Von
Klaus Ross
Mehr erfahren

In Hamburg (Park Fiction) wie auch der dänischen Hauptstadt Kopenhagen (Superkilen) gibt es aktuelle Paradebeispiele, wie man ohne sündhaft teure Bauwerke Menschen über entsprechend gestaltete, kulturell angereicherte Flächen in bestimmte Bereiche locken und dort zum Chillen animieren kann.

Selbst der unter Corona-Bedingungen mit schlichten Mitteln erfolgreich betriebene Weinmarkt auf der sogenannten „Schorschalm“ sowie der – wenn auch nur temporär – betriebene Gourmet-Markt belehren unsere Gebäude-Fanatiker eines Besseren.

Ein „Bauwerk“ vor Sankt Georg, wie von sturen Baufanatikern in Bensheim gewollt, ist nicht im Interesse der Bevölkerung. Das beweisen die gewaltige Zustimmung zur Bürgerinitiative und auch meine häufig geführten Gespräche mit Ur-Bensheimern nachhaltig.

Fritz Dorsheimer

Bensheim