Fall Nawalny Auch mal an einen anderen Staatsfeind denken

Lesedauer: 

Die Berichterstattung über den Fall Nawalny irritiert mich zutiefst. Da wissen Politiker quer durch die Parteien, was war. Und die Medien von Presse über Funk und Fernsehen überschlagen sich, das zu untermauern und unter das Volk zu bringen. Da muss dann doch jeder glauben: Wenn alle dasselbe sagen, muss es wohl stimmen.

AdUnit urban-intext1

Nawalny wird als Gegner (Staatsfeind) der russischen Führung bezeichnet. Da gibt es noch einen anderen Staatsfeind, diesmal allerdings der US-Regierung. Julian Assange hat nachweisliche Kriegsverbrechen der USA öffentlich gemacht. Deswegen wird in London ein Auslieferungsprozess geführt, der schwer als gerecht bezeichnet werden kann.

Wo ist in den oben genannten Meinungsbildnern eine ähnlich umfassende Berichterstattung zu finden wie zu Nawalny? Dieser Fall passt wohl nicht so recht in unser Meinungsbild. Es ist erschreckend, wenn die vierte Gewalt zum Sprachrohr der Regierenden zu werden droht.

Hans Meder

AdUnit urban-intext2

Einhausen

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum