AdUnit Billboard
Zu guter Letzt

Nichts gelernt aus Afghanistan

Von 
Michael Roth
Lesedauer: 

Bergstraße. Als wäre das Desaster in Afghanistan schon abgehakt, aufgearbeitet und längst vergessen, wird bereits über eine schnelle Eingreiftruppe der EU fabuliert. 5000 Soldaten soll sie umfassen. Ihr Auftrag ist noch nicht so recht klar. Irgendwo intervenieren, ohne das Ende zu bedenken, kann es wohl nicht sein. Die Truppe soll als Lehre aus Afghanistan aufgestellt werden, da bei der Luftbrücke aus Kabul weder die Nato noch die EU handlungsfähig waren, heißt es recht nebulös. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will solche EU-Einsätze künftig aus einer Koalition der Willigen heraus aufbauen. Das wäre die falsche Lehre aus Afghanistan. Und unabhängig vom Willen und den Willigen deutet sich das nächste Debakel schon ohne eine solche Truppe an. In Mali ist die Bundeswehr zugange. Und die Herausforderungen dort kommen einem seltsam vertraut vor – aus Afghanistan.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Chefredaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1