Zu guter Letzt Elektroauto: Wunsch und Wirklichkeit

Von 
Michael Roth
Lesedauer: 

Bergstraße. Selten haben die Autohersteller die Wünsche ihrer Kunden so auf dem Präsentierteller bekommen wie in einer neuen Umfrage zum Thema Elektroauto. Die zeigt, dass die Kunden deutlich mehr Reichweite verlangen. Mindestens 500 besser noch 800 Kilometer. Die Autos sollen nicht mehr kosten als vergleichbare Verbrenner und sollen sich in maximal 30 und bestenfalls 10 Minuten wieder aufladen lassen. Und das am besten an einer Ladesäule, im Umkreis von fünf Kilometern oder noch besser vor der Haustür.

AdUnit urban-intext1

In Prospekten kommen die Hersteller den Wünschen ihrer Kunden immer näher. Im richtigen Leben sieht es leider anders aus. Ein Kollege fuhr kürzlich mit einem E-Auto morgens bei vier Grad los zu einem Termin. Entfernung 40 Kilometer, davon zwei Drittel Autobahn mit Tempo 140. Am Ziel sind laut Anzeige 120 Kilometer Reichweite verbraucht. Der tatsächliche Verbrauch war also dreimal so hoch wie angegeben. Es folgen eineinhalb Stunden an der Ladesäule.

Kälte und flottes Tempo scheinen Gift für das E-Gefährt. Aber die Hersteller machen Fortschritte, Wunsch und Wirklichkeit kommen einander näher. Einstweilen taugt ein Elektroauto aber nur als Zweitwagen oder für die Stadt.

Chefredaktion