AdUnit Billboard
Hessisches Landesmuseum

Große Liebermann-Ausstellung in Darmstadt

Von 
red
Lesedauer: 
Max Liebermann, „Schweinemarkt in Haarlem“, 2. Fassung, 1894, Öl auf Leinwand. © Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Darmstadt. Noch bis kommenden Sonntag, 9. Januar, kann im Hessischen Landesmuseum die Sonderausstellung „Ich. Max Liebermann – Ein europäischer Künstler“ besucht werden. Gezeigt werden nicht nur Gemälde von Liebermann, sondern auch von anderen Künstlern seiner Zeit, darunter Camille Corot, Frans Hals, Éduard Manet, Claude Monet und Camille Pissarro.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Max Liebermann, wichtigster Vertreter des deutschen Impressionismus, gehört als einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit zu den Wegbereitern der Moderne. Er stand mit vielen Künstlern in ganz Europa in Kontakt und ließ in seinem Schaffen auch den starken Einfluss der französischen wie holländischen Kunst erkennen. Dabei durchlief sein künstlerisches Denken eine Metamorphose, die von der Auseinandersetzung mit den Alten Meistern hin zur freien Landschaftsmalerei, vom Realismus über den Impressionismus bis hin zur beginnenden Moderne führte.

Die Ausstellung zeigt den Maler Max Liebermann umfassend im internationalen Kontext und zeichnet mit 107 Gemälden seine vielschichtigen Verbindungen zu den verschiedenen künstlerischen Zentren in Europa nach. Die Gegenüberstellung der Gemälde Liebermanns mit Werken seiner großen französischen und holländischen Vorbilder soll die Gelegenheit bieten, ein Verständnis für die europäischen Wechselbeziehungen in der Malerei zu erlangen. Die Schau zeigt aber nicht nur Liebermanns Vorbilder, sondern zugleich auch Liebermanns eigenen Einfluss auf jüngere Künstlerinnen und Künstler wie Max Slevogt, Max Beckmann und Julie Wolfthorn. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1