Ein ANBLICK fast wie 1911

Von 
tn/BILD: Neu
Lesedauer: 

Bei unserem heutigen historischen Bildmotiv, das wir der Sammlung von Hans-Reinhard Kühnreich verdanken, musste unser Fotograf nicht lange suchen, um die aktuelle Ansicht in der Wormser Straße in Bensheim fotografieren zu können: Das Haus sieht heute noch im Wesentlichen so aus wie vor 110 Jahren, als sich die Kinder auf dem alten Schwarzweißbild für den Fotografen vor dem Zaun aufstellten und die Bewohner des Hauses aus dem Fenster schauten. Für kurzzeitige Verwirrung sorgte die falsch angebrachte Hausnummer am Zaunpfosten des Hauses auf dem aktuellen Foto. Auf die richtige Spur brachte uns dann Rudolf Schmitt vom Museumsverein, der den Tipp gab, Rudi Wolf zu kontaktieren, der in direkter Nachbarschaft unseres heutigen Bildmotives wohnt. Ein wertvoller Hinweis: Rudi Wolf war hilfsbereit und erinnerte sich als früheste Nachbarn an eine Familie mit den Namen Bilach. Später wurde das Haus versteigert und von Familie Pietsch bewohnt, die im hinteren Teil des Hauses eine Druckerei betrieb. Vor ein paar Jahren ersteigerten die jetzigen Besitzer das Haus, um es grundlegend zu sanieren. Weitere Hintergrundinformationen konnte Claudia Sosniak vom Stadtarchiv Bensheim beisteuern. Sie hatte in den Brandkatasterbüchern recherchiert und herausgefunden, dass im Jahre 1907 das Gebäude von der Gemeinnützigen Bensheimer Baugenossenschaft erbaut wurde und der erste Besitzer ab dem Jahre 1908 Franz Treffert II war. Seinen Namen findet man auch auf der Liste der ersten Bewohner im neuen westlich der Bahn entstandenen Wohngebiet „Port“, wie der Stadtteil später genannt wurde. Im Jahre 1918 erwarb dann die bereits erwähnte Familie Bilach das Haus.

AdUnit urban-intext1

Auf dem historischen Bild dürften sich somit Mitglieder die Familie Treffert und eventuell Mieter des Hauses für den unbekannten Fotografen im Jahre 1911 versammelt haben. tn/BILD: Neu