Tourismus - Der Burgensteig ist erneut als Qualitätswanderweg zertifiziert worden / 115 Kilometer zwischen Darmstadt und Heidelberg Eine wunderbar erwanderbare Region

Von 
red
Lesedauer: 

Bergstraße. Für nicht alles braucht man einen Online-Ersatz. Beim Wandern in der Natur atmet man frische Luft, genießt man herrliche Ausblicke, schnauft und schwitzt man, erholt man sich – all dies ist Corona-gerecht sehr gut möglich. Der Burgensteig Bergstraße ist jetzt erneut als Qualitätswanderweg zertifiziert worden. Die Urkunde gilt bis ins Jahr 2023. 2017 war die Auszeichnung auf der Touristikmesse CMT in Stuttgart erstmals verliehen worden.

Mittendrin am Burgensteig: die Wachenburg bei Weinheim. © Sieler
AdUnit urban-intext1

Damit spielt die Bergstraße bei den passionierten Wanderurlaubern erneut in einer (Bundes-)Liga mit dem Schwarzwald, dem Pfälzer Wald und der Schwäbischen Alb. „Wer auf einem der bundesweit nun 281 Qualitätswegen des Wanderbaren Deutschland unterwegs ist“, heißt es auf der Internetseite des Deutschen Wanderverbandes, „genießt abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und naturbelassenen Untergrund.“

Maria Zimmermann vom Tourismus-Service „Die Bergstraße“ bestätigt, der Burgensteig habe „alles, was eine Wanderung zum Spaziergang durch Natur und Geschichte werden lässt: Burgen und Schlösser wie an eine Perlenkette gefädelt, Parks und Gärten, Weinberge und geologische Besonderheiten: kleine Bergwerke und Steinbrüche. Und meistens schönes Wetter“.

Der „Burgensteig Bergstraße“, der mit dem Symbol einer blauen Burg auf weißem Grund gekennzeichnet ist, gehört zu den längsten und anspruchsvollsten in der Republik. Er führt auf einer Wanderstrecke von 115 Kilometer von Darmstadt nach Heidelberg, mit Abstechern in den vorderen Odenwald, gesäumt von Burgen und Schlössern. 3650 Höhenmeter geben dem Weg auch einen hohen sportlichen Anspruch. Zum Ausbau und der Einweihung im Juni 2015 wurden zuvor zugewachsene und vergessene Wege wieder begehbar gemacht, die landschaftlich reizvollsten, besonders urigen und topographisch durchaus anspruchsvollsten Stellen wurden erkundet und einbezogen. Er verläuft weitgehend parallel zum etwas bequemeren Blütenweg; beide Wege können miteinander kombiniert werden.

AdUnit urban-intext2

Auf der Alten Brücke in Heidelberg trifft der Burgensteig auf den Neckarsteig, der dem Fluss in Richtung Osten folgt. Auch sonst ist der Burgensteig bestens mit anderen Wegen kombinierbar, etwa mit dem Nibelungensteig und dem Alemannenweg im Odenwald. red