Pflanzen

Schimmel im Blumentopf

Weiße Schicht auf Erde durch zu viel Wasser

Von 
dpa
Lesedauer: 

Berlin. In vielen Blumentöpfen findet sich eine feine weiße Schicht auf der dunklen Erde – Schimmel. Er bringt die Pflanzen jedoch in der Regel nicht in Gefahr und sie können dennoch gut wachsen. Trotzdem kann man dem Schimmel den (Nähr-)Boden wegnehmen und die Pflanzen so davon befreien.

Ein weißer Schimmelbelag im Blumentopf ist meist ein Hinweis darauf, dass man es zu gut mit seiner Pflanze gemeint hat. Denn Staunässe im Topf und eine über längere Zeit zu feuchte Erde haben den Schimmelpilzsporen eine gute Grundlage zum Wachsen gegeben.

Dauerhaft feuchte Blumenerde führt zu Schimmelbefall. © Robert Günther/dpa-tmn

Man sollte deshalb die Topfpflanze aus ihrem Gefäß holen und die befallene Erde um die Wurzeln entfernen. Am besten diese dann auch gründlich mit Wasser abspülen, rät das Blumenbüro. Dann kann man die Pflanze neu einsetzen.

Mehr zum Thema

Garten

Pflanzen im Winter vortreiben

Veröffentlicht
Von
Dorothée Waechter
Mehr erfahren
Herbst

Verstopfte Dachrinne

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Vorher aber den Topf reinigen. Die Pflanzenexperten raten zu einer Spülung mit heißem Essig. dpa

Autor