Reisen - Über die aktuelle Lage der Reisebranche / In den vergangenen Monaten gab es nur vereinzelte Buchungen Wieder kein Sommer, Sonne, Kaktus

Lesedauer: 

Seit über einem Jahr ist die Welt nicht mehr die, die sie vor der Pandemie war und schon gar nicht beim Thema Reisen. Denn hierzulande sind die Fußgängerzonen gespenstisch leer, in den Restaurants sind Tische und Stühle unbesetzt und Hotelbetreiber warten vergebens auf Gäste, die endlich Zimmer buchen. Doch egal, wie umfangreich das Hygienekonzept auch ist, innerhalb der Bundesrepublik kommt derzeit kein Urlaubsfeeling auf, stattdessen fliegen deutsche Urlauber nach Mallorca, um ihre langersehnte Erholung vom Homeoffice in dortigen Hotels zu genießen.

AdUnit urban-intext1

Vor einiger Zeit ist das Flugaufkommen von deutschen Flughäfen aus auf die Baleareninsel gestiegen. Kommt nun der große Urlaubsboom mit Buchungen in den Reisebüros zurück? Die BAnane-Jugendredaktion hat darüber mit Ralf Oster vom Reisebüro Grauenhorst in Bensheim gesprochen.

Einblicke in den Corona-Alltag

Die Reisebranche steht vor einer schwierigen Sommersaison. Strände wie dieser, im Süden von Sizilien, oder Reiseziele wie der Jachthafen von Monaco werden wohl 2021 vergebens auf die deutschen Urlauber warten. © Rhein/Roth

„Meine Mitarbeiter aus beiden Büros Bensheim und Heppenheim befinden sich alle seit dem 1. April 2020 in Kurzarbeit. Ich bearbeite seitdem alles alleine. Hauptsächlich natürlich per Mail und Telefon“, berichtet er über den Corona-Alltag im Reisebüro. Gerade für die Osterzeit habe es wieder etwas mehr Buchungen gegeben „Die Hygienekonzepte sind in den meisten Urlaubsregionen sehr gut, zumindest von dem, was ich bisher erfahren habe. Was deutsche Hotelbetreiber über die Öffnung der Betriebe auf Mallorca denken, erfährt man aus den Medien. Ich denke, dass sie recht enttäuscht und sauer sind.“ Seit einigen Tagen ist Corona aber auch auf der Mittelmeerinsel wieder auf dem Vormarsch. Deshalb will die Regionalregierung die erst Mitte März wieder geöffneten Innenräume von Cafés, Restaurants und Kneipen erneut schließen (Stand zu Redaktionsschluss).

Diejenigen, die planen, einen Urlaub zu buchen, können sich über spezielle Absicherungsmöglichkeiten informieren. „Bei einer Pauschalreise haben die Reisenden eine gute Absicherung im Falle einer Verschlechterung. Bei einigen Versicherungen kann man nämlich auch spezielle Corona-Absicherungen hinzubuchen.“

AdUnit urban-intext2

In den vergangenen Monaten gab es bei ihnen nur einzelne Buchungen, wie Oster berichtet. „Aber die Umsätze sind um circa 95 Prozent eingebrochen. Die gebuchten Ziele waren überwiegend Spanien und Griechenland. Auch für den bevorstehenden Sommer stehen momentan Buchungen für Spanien, Griechenland, Deutschland und Italien auf der Liste.“

Die Branche hofft auf Besserung

Dabei sei die Hoffnung auf Besserung bei den Buchungszahlen in Pandemie-Zeiten auch stark an eine gut laufende Impfstrategie geknüpft gewesen, nicht nur bei ihnen, sondern in der gesamten Branche.

AdUnit urban-intext3

„Ich hoffe, dass sich die Lage für die Branche bald wieder einigermaßen normalisieren wird“, berichtet er - auch für sich und seine Familie, denn auch für sie wäre es schön, im Sommer mal wieder gemeinsam „raus zu kommen.“

AdUnit urban-intext4

Nach Sommer, Sonne, Kaktus – wie von Helge Schneider besungen –, sieht es 2021 wieder nicht aus. Die meisten Deutschen werden wohl auch diesen zweiten Sommer der Pandemie nicht das blaue Meer sehen und den warmen Sand an den Füßen spüren, sondern eher mit der heimischen Gartendusche vorliebnehmen müssen. Alexander Rhein