Niemand hat sich die Impfreihenfolge ausgesucht

Lesedauer: 

Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft wurden, sollten meiner Meinung nach nicht mehr als andere die Möglichkeit haben zu verreisen. Die Impfreihenfolge, nach der Menschen bislang in Deutschland geimpft wurden, konnte man sich schließlich nicht selbst aussuchen, was zur Folge hat, dass selbst wenn man geimpft werden will, man noch nicht geimpft werden kann. Prinzipiell spricht nichts gegen diese Reihenfolge, bei der systemrelevante Berufsgruppen und alte Menschen zuerst an der Reihe sind. Doch diese dann aus diesem Grunde heraus reisen zu lassen, empfinde ich als unfair.

AdUnit urban-intext1

Zudem können auch geimpfte Personen immer noch den Virus verbreiten, obwohl sie von ihm nichts spüren. So wäre es nicht richtig, diese durch die Welt reisen zu lassen, da dies der Eindämmung des Virus eher entgegenwirken würde. Auch würde es recht wenig Sinn ergeben, gerade in diesen Zeiten, Menschen aus systemrelevanten Berufsgruppen ins Ausland reisen zu lassen. Diese müssten sich gegebenenfalls nach ihrem Auslandsaufenthalt nämlich in eine häusliche Quarantäne begeben, was nicht sonderlich förderlich für das System wäre.

Zudem kommt meiner Meinung nach der Fairness-Aspekt hinzu, dass man solch eine Situation gemeinsam beenden sollte. Dass jeder Mensch, bis die Pandemie zumindest weitestgehend besiegt ist, zu- sammen an einem Strang zieht, diese Situation aussitzt und nicht durch unnötiges Reisen verlängert. Marco Mautry