Geld erleichtert das Leben

Lesedauer: 

Was wie ein schlechter Spruch eines Milliardärs klingt, ist in vielen Ländern und auch in Deutschland schlichtweg war. Geld macht das Leben leichter. Auf jeden Fall ist Geld nicht alles im Leben, und man sollte seinen Job nicht nur nach seinem möglichen Gehalt auswählen. Diesen behält man meist nämlich viele Jahre, und es sollte einem auch Spaß machen, jeden Tag aufs Neue an seinem Arbeitsplatz zu sitzen. Doch Handhaben es viele Menschen so, dass Geld für sie eine enorm wichtige Rolle bei der Jobauswahl spielt, was verständlich ist. Prinzipiell lässt es sich mit mehr Geld sorgenfreier leben als mit weniger. Neben den angenehmen Aspekten, keine Angst vor – schlimmstenfalls – Pfändungen haben zu müssen, und statt selbst zu kochen, öfter in Restaurants essen gehen zu können, bietet Geld auch kulturelle und intellektuelle Vorteile. Die meisten Menschen lieben das Reisen – sei es in ferne Länder oder beispielsweise auch innerhalb Deutschlands. Doch gerade für Reisen an weit entfernte Ziele benötigt man ein gewisses Reisebudget, um sich das alles leisten zu können.

AdUnit urban-intext1

Auch ärztliche Behandlung bekommt man schneller, wenn man privat versichert ist, was auch mehr kosten kann. Prinzipiell kann man sagen, dass Geld allein nicht glücklich macht, es aber das Leben an sich leichter macht und man sich generell weniger Sorgen um manche Dinge des Lebens – wie zum Beispiel Schulden oder einen zu hohen Konsum – machen muss. Das Sahnehäubchen wäre in diesem Fall aber auch noch, dass der Beruf der Person zu 100 Prozent Spaß macht und sie sich darin ausleben kann und beim Geldverdienen Spaß hat. Marco Mautry