Evelyn Berg (Bündnis 90/Die Grünen)

Lesedauer: 

Wie motivieren Sie die Bergsträßer, am 14. März. zur Landratswahl zu gehen?

AdUnit urban-intext1

Evelyn Berg: Ich bin überzeugt davon, dass unser vielseitiges Engagement im Wahlkampf und unser Fokus auf dem digitalen Angebot seine Folgen haben wird. Neben den klassischen Plakaten und den Wahlprogrammen haben wir zusätzlich Livestream-Veranstaltungen und Zoom-Konferenzen durchgeführt. Gerade damit wollen wir die jüngeren Wähler erreichen. Wichtig ist mir persönlich, dass die Menschen realisieren, dass gerade auf der kommunalen Ebene sehr viel mehr bewegt werden kann, als die meisten vermuten. Alle Entscheidungen, die auch junge Menschen tagtäglich betreffen, angefangen bei der Ausstattung ihrer Schulen, das Bus-Angebot für den Weg nach Hause oder zur Freizeitbeschäftigung, über die Sport- und Freizeitstätten bis hin zu sicheren Fahrradwegen auf großen Kreisstraßen werden lokal getroffen.

Evelyn Berg © Bündnis 90/Die Grünen

Was möchten Sie konkret als Landrätin für Jugendliche, Azubis, Schüler und Kinder verändern?

Berg: Für Jugendliche muss sichergestellt werden, dass die Ausstattung und Anwendung digitaler Geräte im schulischen Bereich für alle ermöglicht wird. Gerade in Zeiten dieser Pandemie ist es offensichtlich geworden, wie wichtig es ist, dass vor allem Schülerinnen und Schüler gerechten Zugang zu digitalen Endgeräten haben und auch wissen, wie sie damit umgehen müssen, um beispielsweise Aufgaben für die Schule zu erledigen. Wenn hier Ungleichheiten nicht beseitigt werden, führen sie in einen Teufelskreis zu sozialer Ungerechtigkeit. In vielen Familien hat nicht jedes Kind einen eigenen Computer – wie sollen da die Voraussetzungen für gleiche Chancen für alle bestehen? Da muss die Politik handeln und ganz einfach damit anfangen, genügend Technik bereitzustellen. Ich möchte aber auch den Bereich der Mobilität stärker in den Fokus nehmen: Jugendliche sind auf gut getakteten und zuverlässigen ÖPNV auch im ländlichen Raum angewiesen und sollen auch mit 18 nicht sofort aufs Auto umsteigen müssen. Unser Angebot im Kreis Bergstraße ist noch lange nicht attraktiv genug, um die beste Form der Mobilität zu sein.

AdUnit urban-intext2

Was sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Zukunftsthemen für unseren Kreis Bergstraße und was sollte jeweils dafür getan werden?

Berg: Die drei wichtigsten Themen für den Kreis Bergstraße werden sein: Der Klimawandel und wie wir diesem begegnen werden, um die Pariser Klimaziele vor Ort auch schon vor 2030 zu erreichen. Bezahlbarer Wohnraum auch für junge Menschen und Studierende schaffen und gleichwertige Bildung für alle gewährleisten, denn sie ist die Grundlage für ein Arbeitsleben, das den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen eines jungen Menschen entspricht. Marco Mautry