Alltag - Sowohl für unsere Gesundheit als auch im Haushalt kann man Zitronen vielseitig einsetzen / Die Tipps und Tricks der BAnane-Redaktion Ein saures Früchtchen als Alleskönner

Lesedauer: 
Zitronen können auch dabei helfen, Fliegen und Spinnen fernzuhalten. © Rhein

Eine kleine gelbe Frucht ist ein wahres Allroundtalent: die Zitrone. Denn die um das Jahr 1000 im Mittelmeerraum und in China nachgewiesene Frucht enthält gut 50 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm und deckt damit den Vitamin-C-Bedarf eines Erwachsenen bereits zur Hälfte ab. Im Grunde alles positiv, trotzdem verzeiht so mancher das Gesicht, wenn er das Wort Zitrone hört. Denn neben dem fruchtigen Geschmack dominiert natürlich vor allem eins: die Säure. Dabei kann die Zitrone viel mehr als nur sauer schmecken, denn sie unterstützt bei Erkrankungen, findet im Haushalt ihre Verwendung und wirkt gegen Insekten.

AdUnit urban-intext1

Nach dem Aufschneiden gibt die Zitrone einen angenehmen frischen Duft ab und kann somit ideal zum Beseitigen von Gerüchen genutzt werden. Dazu erhitzt man die Zitronenschalen im Wasser und stellt diese im Zimmer hin. Wer mag, kann noch eine Zimtstange hinzugeben. Da Zitronen zudem antibakteriell wirken, helfen sie auch gegen schlechten Atem – der Saft beseitigt dabei überschüssige Bakterien im Mund- und Rachenraum. Man sollte aber nicht mit Zitronenwasser den Mund spülen, wenn der Rachenraum bereits gereizt ist.

Gut bei Erkältungen

Die Zitrone findet außerdem bei Erkältungsbeschwerden ihren Einsatz, denn bei Halsschmerzen wird gerne heiße Zitrone gereicht. Das Rezept ist simpel und effektiv, man presst eine ganze Frucht aus und füllt den Saft in eine Kanne. Abschließend wird dieser mit 250 Millilitern heißem Wasser übergossen. Um den vollen Vitamin-C-Gehalt zu erhalten, darf das Wasser aber nicht allzu heiß sein. Wer es weniger sauer mag, kann noch einen Löffel Honig dazu geben. Alternativ kann die heiße Zitrone auch als Nahrungsmittelergänzung in Apotheken, Drogerien und Supermärkten gekauft werden. Meist liegen diese Produkte in Pulverform vor und enthalten zudem noch weitere Energiebausteine wie Magnesium oder Zink. Das Getränk ist zwar kein Wundermittel gegen akute Erkältungen, stärkt aber das Immunsystem.

Während der Sommermonate hingegen schmeckt ein Glas Zitronenwasser auch gut gekühlt. Dazu wenige Tropfen des Saftes in eine Glaskaraffe geben, ein paar Eiswürfel dazu und mit Leitungswasser auffüllen. Die Karaffe kann dann noch mit einem Zitronenstück bestückt werden.

AdUnit urban-intext2

Der Saft der Zitrone unterstützt übrigens nicht nur das Immunsystem, sondern wirkt auch gegen das Grau der Wäsche. Denn er dient als natürliche Bleiche in der Wäsche. Dazu presst man 50 Milliliter Saft zum Waschpulver hinzu – der Grauschleier auf der Wäsche wird mit dem folgenden Waschgang deutlich heller. Wer nur kleine graue Bereiche bleichen muss, kann den Saft auch direkt auf die Fläche träufeln. Vor dem Tragen sollte das Wäschestück aber noch in der Waschmaschine gewaschen werden.

Ersatz für Reinigungsmittel

Der Alleskönner findet noch weitere Verwendung im Haushalt, unter anderem als Entkalker. Gerade in der Dusche oder an den Wasserhähnen in Bad und WC lässt sich Kalk nicht vermeiden. Dem Kalk kann man entgegenwirken, indem man entweder chemisch hergestellte Flüssigreiniger, die mit Zitronenessenzen angereichert sind, oder gleich reinen Zitronensaft benutzt. Bei hartnäckigen Kalkflecken den reinen Saft direkt auf die Stelle träufeln, mit einem weichen Tuch unter Druck einreiben und eine halbe Stunde einwirken lassen, eventuell das Tuch um die Kalkstelle binden. Nach der Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen und trocken reiben.

AdUnit urban-intext3

Nicht nur Kalkflecken sind für die Zitrusfrucht kein Problem, auch dunkle Rückstände in Kaffee- und Teetassen lassen sich mithilfe der Zitrone entfernen. Dazu beträufelt man eine Scheibe mit Salz und reibt die Tasse damit aus. Reste der Mischung aus Zitronensaft und Salz können bis zum nächsten Spülmaschinengang in der Tasse bleiben, bis sich der braune Belag vollständig gelöst hat.

AdUnit urban-intext4

Selbst auf Balkon und Terrasse findet die Zitrone Verwendung. Um lästige Fliegen zu verscheuchen, stellt man frisch aufgeschnittene Zitronen, die mit Kümmel oder mit Gewürznelken bestückt sind, auf den Tisch. Auch eine kleine Schüssel, nur mit Zitronensaft befüllt, bringt schon Abhilfe. Der für uns angenehme Zitronenduft kommt bei den kleinen Plagegeistern nicht besonders gut an, insbesondere Spinnen verziehen sich dann gerne.

Stoffwechsel anregen

Und für alle, die über die letzten Wochen und Monate ein Pfündchen da oder dort zu viel auf die Hüfte bekommen haben, sollten auch zur Zitrone greifen. Denn Zitronenwasser soll beim Abnehmen helfen. Deshalb vor dem Frühstück ein Glas lauwarmes Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft mischen und genießen. Das Vitamin C schützt nicht nur das Immunsystem und wirkt wegen des Kaliums zudem entwässernd, sondern unterstützt auch den Stoffwechsel. Denn durch den erhöhten Vitamin-C-Gehalt werden mehr Hormone ausgeschüttet, die die Fettverbrennung ankurbeln.

Mit edlen Metallen und Aluminium darf Zitronensäure jedoch nicht in Verbindung kommen, da diese Stoffe säureempfindlich sind. Alexander Rhein