Christian Engelhardt (CDU)

Lesedauer: 

Wie motivieren Sie Erstwähler, am 14. März zur Landratswahl zu gehen?

AdUnit urban-intext1

Christian Engelhardt: Unsere Demokratie funktioniert nur, wenn alle mitmachen – dies gilt besonders für unsere Erstwähler! Ich möchte deswegen den jüngeren Generationen deutlich machen, dass es bei der Landratswahl um konkrete Themen vor Ort geht, die sie selbst betreffen. Hier steht das, was direkt vor Ort spürbar wird, im Zentrum: von digitaler Bildung, Neuerungen in der Schule bis hin zur Entscheidung über die Jugendarbeit in den Orten. Zudem möchte ich auf allen Wegen für jüngere Menschen erreichbar sein – egal ob in den sozialen Medien oder persönlich: miteinander reden und den Erstwählern zeigen, dass es auch auf sie ankommt.

Christian Engelhardt © Thomas Zelinger

Was möchten Sie konkret als Landrat für Jugendliche, Azubis, Schüler und Kinder im Kreis verändern?

Engelhardt: Ich möchte weiter gemeinsam mit allen, Kinder bis junge Erwachsene, an einem modernen und lebenswerten Kreis arbeiten. Dazu gehören weitere Investitionen in die digitale Ausstattung der Schulen, in einen wachsenden Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, in die Fortentwicklung der Freizeit- und Sportmöglichkeiten, den Ausbau der Radwege sowie in einen nachhaltigen Klimaschutz. Wir haben als Kreis in allen Teilbereichen viel erreicht und Maßnahmen erarbeitet.

AdUnit urban-intext2

Was sind aus Ihrer Sicht die drei Zukunftsthemen für unseren Kreis Bergstraße und was soll jeweils passieren?

Engelhardt: Meine Zukunftsthemen für den Kreis Bergstraße lauten:

AdUnit urban-intext3

Schule und Bildung: Ich möchte weiter in die Entwicklung unserer Schulen investieren. Wir brauchen moderne Schulen mit Raum für moderne Pädagogik. An Schulen schaffen wir unsere Zukunft. Deshalb müssen Schulen auch Unterstützung für Schüler mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen schaffen, damit alle gerechte Chancen haben. Generell müssen Familien so unterstützt werden, dass die Kinder unserer Region beste Chancen haben.

AdUnit urban-intext4

Digitalisierung: Die Digitalisierung verändert, wie wir kommunizieren, arbeiten, konsumieren. Sie bietet Chancen, die wir ergreifen müssen. In vielen Bereichen des Kreises. Deshalb ist Digitalisierung ein Thema als „Infrastruktur“ (Ausbau des Glasfasernetzes), in der Bildung, in der Arbeitswelt und Wirtschaftsförderung bis hin zur Daseinsvorsorgen.

Nachhaltigkeit: Für eine lebenswerte Zukunft müssen wir Nachhaltigkeit in allen Facetten tatsächlich leben, zum Beispiel Produkte aus der Region kaufen, umweltfreundliche Fortbewegung fördern. Svenja Thomas