Hintergrund - Seit 50 Jahren ist die Mannheimer Musikhochschule in staatlicher Trägerschaft Ganz am Anfang stand Carl Theodor als Mäzen

Von 
Waltraud Kirsch-Mayer
Lesedauer: 

Angesichts von Corona samt einer Tonlage in Moll mag im Kulturbetrieb niemand Loblieder auf Jubiläen anstimmen. Und so ging bislang unter, dass die Mannheimer Hochschule für Musik und Darstellende Kunst zu Jahresbeginn 1971, also vor 50 Jahren, in staatliche Trägerschaft übergegangen ist. Das Ereignis soll im Herbst sozusagen mit Pauken und Trompeten nachgefeiert werden, und dabei auch eine Hymne auf die über zweieinhalb Jahrhunderte währende Tradition erklingen. Wie Hochschulpräsident Rudolf Meister betont, seien die Festveranstaltungen auch ohne Lockdown fürs Spätjahr geplant gewesen.

AdUnit urban-intext1

Rückblick: Bereits 1756 unterstützte Kurfürst Carl Theodor, der Flöte spielte und wegweisend deutschsprachige Musikstücke aufführen ließ, das „Seminarium musicum“ des Jesuiten-Kollegs finanziell. Im gleichen Jahr berichtete die Mannheimer Zeitung über den ersten „oeffentlichen Lehrstuhl der Tonwissenschaft und Tonsezkunst“ an der von dem Komponisten und Geistlichen Abbé Vogler gegründeten „Mannheimer Tonschule“ mit internationalem Spitzenniveau. Außerdem reichen die Wurzeln der Mannheimer Akademie des Tanzes bis in die glanzvolle Zeit des Balletts im 18. Jahrhundert: Damals begeisterten bei dramatischen Handlungsballetten bis zu 80 ausgebildete Tänzerinnen und Tänzer.

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. © Immanuel Giel

Als das Land Baden-Württemberg 1971 in der Quadratstadt die kommunale Hochschule für Musik und Theater als Zusammenschluss mit der Heidelberger Lehrstätte übernahm, wurde die städtische Musikschule mit ihrem breiten Angebot für (Vorschul-)Kinder, Jugendliche und Erwachsene organisatorisch abgekoppelt. „Wir kooperieren aber eng“, kommentiert Rudolf Meister. Und deshalb sei selbstverständlich, dass die Musikschule in Jubiläumsfeierlichkeiten eingebunden sei.

Und was hat sich während eines halben Jahrhunderts in der Hochschul- Ausbildung verändert? Präsident Meister, eigentlich Pianist, verweist auf eine inzwischen weit komplexere Kunst-und Kulturszene, in der sich Profis mehr als früher vermarkten müssten. Obendrein habe sich die Pädagogik stark gewandelt. „Darauf müssen wir vorbereiten.“

AdUnit urban-intext2

Zu den neueren Entwicklungen gehört auch die Musikforschung, die in einem angegliederten Institut gebündelt wird. Laufende Doktorarbeiten – beispielsweise über den „Anspruch Kindorientierung“ bei Lehrwerken für den Violoncello-Unterricht oder über „ästhetische Bildung in der Vokalklasse“ – künden von der Themenvielfalt.

Medizinische Angebote geplant

Als große Herausforderung gelten außerdem medizinische Angebote speziell für Musiker und Tänzer. Denn deren physiologische Belastungen sind „enorm“, so Meister. Gefürchtet ist der „Musikerkrampf“ als Folge ständig gleicher Bewegungsabläufe.

AdUnit urban-intext3

Diesen Begriff im Sinne einer neurologischen Störung gab es noch nicht, als Robert Schumann, der wohl berühmteste Komponist der Romantik, seinen ursprünglichen Traum einer Pianisten-Karriere aufgeben musste – weil aufgrund seines besessenen Klavierübens Finger der rechten Hand streikten. Damit es zu solch einer Dysfunktion erst gar nicht kommt, sollen Studierende lernen, bewusst Fehlhaltungen wie Überbelastungen vorzubeugen und Warnsignale ernst zu nehmen.

AdUnit urban-intext4

Dafür ist eine Professur samt Ambulanz für Musiker- und Tänzermedizin geplant. Eine Berufungskommission gibt es schon, erläutert Meister, aber bislang sei noch niemand gefunden worden, der geeignet erscheint. Der Markt an solchen Experten sei „übersichtlich“.

Mehr zum Thema

Im Porträt Mannheimerin Julia Nagele gewinnt als Jules bei Klangspektrum BW

Veröffentlicht
Von
Anika Pfisterer
Mehr erfahren

Kulturpolitik Corona-Stipendien für Studierende

Veröffentlicht
Von
apt
Mehr erfahren

Neues Internetportal Mannheimer Musikhochschule stellt Bestände ins Netz

Veröffentlicht
Von
Grespi
Mehr erfahren

Fasnacht Hartung-Matinee in Mannheim wird abgesagt

Veröffentlicht
Von
Peter W. Ragge
Mehr erfahren

Erfolg für Mannheimer Jazzmusikerin Kristina Shamgunova spielt mit Pablo Held

Veröffentlicht
Von
Georg Spindler
Mehr erfahren

Jazz Montagsjazz mit Gabriele Maurer

Veröffentlicht
Von
gespi
Mehr erfahren

Corona-Krise Mannheimer Musikstudierende müssen Karrierepläne verschieben

Veröffentlicht
Von
Julia Brinkmann
Mehr erfahren

Freie Autorenschaft