AdUnit Billboard

Tipps für einen sicheren Schulweg

Sicherheit: Der Weg zur Schule sorgt auch für mehr Bewegung

Lesedauer: 
© Irina Schmidt-adobe.stock.com

Den Schulweg sicher meistern: Das ist für die Erstklässler im Kreis Bergstraße auch in diesem Jahr wieder ein wichtiges Thema. „Laufen Kinder schon morgens zu Fuß zur Schule, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung. Die Kinder lernen dabei, sich selbstständig und sicher im Verkehr zu bewegen. Aktive Kinder sind den Tag über entspannter und können sich besser konzentrieren“, schreiben das Deutsche Kinderhilfswerk und der ökologische Verkehrsclub VCD.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Ziel: keine Elterntaxis

„Ein eigenständig zurückgelegter Schulweg sorgt für mehr Bewegung im Alltag, bringt Spaß, fördert die Selbstständigkeit und ist zudem gut für die Umwelt“, so das Deutsche Kinderhilfswerk. Erklärtes Ziel ist es, das sogenannte Elterntaxi – also das Hinbringen und anschließende Abholen der Kinder durch die Eltern mit dem Auto – überflüssig zu machen. „Viele Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto direkt bis vor das Schultor, damit sie sicher ankommen. Doch gerade diese Elterntaxis machen den Schulweg gefährlicher und sorgen vor vielen Schulen für Chaos. Sind weniger Autos unterwegs und legen die Kinder den täglichen Schulweg stattdessen zu Fuß oder mit dem Rad zurück, werden die Straßen sicherer und die Luft vor den Schulen wird besser“, lautet der Appell des Verkehrsclubs.

Tipp für Eltern: ein Laufbus

Der Tipp der beiden Organisationen: Für den Weg zur Schule und wieder nach Hause können Eltern Laufbusse organisieren. Dabei werden an unterschiedlichen Stellen auf dem Schulweg „Haltestellen“ vereinbart, an denen sich Kinder verabreden, um von dort aus gemeinsam zu gehen. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1