Eilmeldung : Verfassungsgericht hebt Rundfunkbeitrag vorläufig auf 18,36 Euro an

AdUnit Billboard

Umfrage

Lesedauer: 

Chiara (14): Wir machen Urlaub an der Nordsee, und da wir uns regelmäßig testen, eine Maske tragen und Abstand zu anderen Leuten halten werden, habe ich eigentlich keine Angst vor Corona.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Noel (14): Dieses Jahr mache ich Urlaub bei meiner Familie in Polen. Angst vor Corona habe ich dort eigentlich keine, da meine Familie dort schon zweimal geimpft ist und momentan die Inzidenz dort relativ niedrig ist. Bevor meine Familie und ich dort hinfahren, lassen wir uns testen, um sicherzugehen.

Natascha (17): Ich fahre mit meinen Eltern für zwei Wochen nach Tramin, das ist in Südtirol. Insgesamt fahre ich mit einem guten Gewissen in den Urlaub. Meine Familie und ich sind alle schon durch-geimpft, weswegen ich mir weniger Sorgen vor einer Ansteckung mit schwerem Verlauf mache. Doch natürlich möchte ich, dass die ganze Corona-Krise zu einem Ende kommt. Die meisten Gedanken mache ich mir, weil ich Angst habe, dass wir zu einem Corona-Ausbruch beitragen. Doch ich finde es gut, dass wir wieder ein wenig Freiheiten bekommen. Ich denke, ein wenig Abstand zu diesem Chaos-Alltag brauchen wir alle, um wieder mit klarem Verstand weitermachen zu können. Anna-Lena Geiß

Nesli (17): Ich fahre in diesem Jahr mit meiner Familie nach Borkum in den Urlaub. Dort fahren wir jedes Jahr hin. Wir freuen uns bereits sehr darauf und machen uns nur wenige Sorgen wegen Corona, da wir alle bis dahin geimpft sind und den vollständigen Impfschutz haben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Jessica (17): Meistens fahren wir in den Herbstferien in den Urlaub und sind daher in den Sommerferien immer zu Hause. Trotzdem haben wir kleinere Tagesausflüge geplant und wollen auch unsere Familie besuchen gehen. Hätten wir allerdings eine Reise für den Sommer geplant, hätten wir diese wahrscheinlich abgesagt, da meine Familie und ich großen Respekt vor dem Coronavirus haben. Mia Eck

Beate (17): Ja, ich verreise nach Spanien. Meine Bedenken habe ich auch aufgrund der Delta-Variante. Zumal das Gebiet, in welches ich reisen werde, zum Risikogebiet eingestuft wurde. Ich mache mir Sorgen, dass dann Geschäfte, Clubs oder Bars nicht geöffnet sein werden können aufgrund von Corona. Dies würde den Urlaub definitiv einschränken.

Franzi (17): Ja, ich werde Segeln gehen und am Trainingslager der Segelfluggruppe Bensheim teilnehmen. Sonst werde ich nicht verreisen, da ich die Preise zu hoch finde, da diese durch Corona sehr angestiegen sind. Dann warte ich lieber noch ein Jahr, bis sich die Lage nochmals mehr beruhigt hat, spare und verreise das Jahr darauf.

Henry (19): Ich verreise im Sommer mit meinem Bruder an die Mecklenburger Seenplatte zu unserem Ferienhaus. Die pandemische Lage lässt zwar einen Urlaub ins Ausland zu, jedoch ist mir auch aufgrund der Delta-Variante das Risiko einer Ansteckung zu hoch. Jede potenzielle Gefahr sollte vermieden werden, in diesem Fall das Reisen, so dass ich darauf noch ein Jahr verzichten kann. Somit verbringe ich dieses Jahr noch in Deutschland, um die Lage nicht noch mehr ausreizen zu können. Svenja Thomas

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Hung (17): Urlaub ist, finde ich, dieses Jahr ein sehr zwiegespaltenes Thema. Ein aufwendiger Auslandsaufenthalt ist zu diesen Zeiten kaum möglich, weshalb alle Leute etwas innerhalb Deutschland machen wollen. Dies war auch mein Plan: Da der Ausflug nach Mailand, um Freunde zu besuchen, dieses Jahr leider nicht klappt, wollten meine Freunde und ich am Bodensee campen gehen. Wir sahen die Situation und versuchten bereits drei Monate im Voraus zu buchen, aber alles war bereits ausgebucht. Vielleicht belassen wir es dieses Jahr doch nur beim Ausruhen und Besuchen von Familie und Freunde. Dennoch ist die Sorge bei vielen groß: Obwohl sich die Corona-Situation signifikant gebessert hat, da sich zum Beispiel viele Menschen impfen, gibt es dennoch Probleme wie die aufkommende Delta-Variante. Viele nehmen dieses Thema auf die leichte Schulter, jedoch ist meine These, dass sich die Situation nach dem Sommer vielleicht sogar verschlimmern wird.

Julian (15): Ich habe persönlich keine Angst wegen Corona. Ich und viele weitere Menschen haben gelernt, mit dem Virus zu leben – und das ist richtig so. Ich fahre einmal nach Garmisch-Partenkirchen, dort fahren meine Eltern schon seit 20 Jahren dreimal jährlich hin. Deswegen kann man den Ort schon als zweite Heimat bezeichnen. Außerdem fahren wir mit sehr guten Freunden zwei Wochen nach Büsum an die Nordsee. Persönlich mache ich mir jetzt keinen Kopf wegen Corona, natürlich schaut man mal auf die aktuellen Inzidenzen. Da diese aber zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 7. Juli) in Garmisch bei 3,4 und in Büsum sogar bei 0,0 liegen, mache ich mir da keine Sorgen. Da ein paar Freunde von mir in den Ferien gar nicht in den Urlaub fahren, werde ich mich mit denen auch noch öfter mal treffen.

Johannes (17): Meine Familie macht dieses Jahr keinen Urlaub, aber eventuell besuchen wir mal für ein paar Tage meine Großeltern in Haßloch. Ich gehe wahrscheinlich noch ein paar Tage mit meinen Freunden wandern. Wegen der Corona-Pandemie machen wir uns jetzt nicht so wirklich Sorgen, also ich zumindest nicht. Julian Geiß

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1