AdUnit Billboard

Nietzsche über den "denkenden Menschen"

Von 
(Bild: dpa)
Lesedauer: 

„Der denkende Mensch ändert seine Meinung.“ Friedrich Nietzsche

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Friedrich Wilhelm Nietzsche war ein deutscher klassischer Philologe und Philosoph. Er ist am 15. Oktober 1844 in Röcken geboren und am 25. August 1900 in Weimar verstorben. Nietzsche beschäftigte sich mit dem Nihilismus und prägte den Begriff des Übermenschen. Erst nach seinem Tod, er verstarb an den Folgen einer Syphiliserkrankung, wurden seine Werke und zahlreichen philosophischen Schriften bekannt. Nietzsche studierte klassische Philologie und evangelische Theologie an der Universität in Bonn. Später interessierte er sich ebenso für den Buddhismus und setzte sich mit Arthur Schopenhauer auseinander. Dafür zog er nach Leipzig und legte auf eigenen Wunsch seine preußische Staatsbürgerschaft ab und blieb für den Rest seines Lebens staatslos. Nietzsche verstand seine eigene Philosophie nicht als Wissenschaft, sondern als Kunst. Sie bringe die persönliche Meinung des Denkers herüber. Zudem lehrt er durch den Nihilismus die absolute Sinnlosigkeit des Lebens. Svenja Thomas (Bild: dpa)

© picture alliance/dpa
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1