AdUnit Billboard

Neue Ferienregelung: Was meint ihr dazu?

Lesedauer: 

Luisa (15 Jahre): Ich halte von diesem Beschluss nicht viel. Denn so sind die Ferien aus meiner Sicht relativ überflüssig, da man in einer Woche kaum etwas machen kann. Ich denke, vielen wird es so gehen, dass man sich nicht gut erholen kann. Und in Länder, wie zum Beispiel Mexiko, in die man meistens im Herbst fliegt, macht es keinen Sinn zu verreisen. Drei Wochen Osterferien ist dann meiner Meinung nach auch einfach zu viel. Die eine Woche Herbstferien kann man auch einfach weglassen und zum Beispiel die Sommerferien um eine Woche verlängern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Chiara (15): Ich finde es sehr gut, dass die Herbstferien verkürzt und die Osterferien verlängert wurden, da sich der Zeitraum zwischen Oster- und Sommerferien sehr zieht und die Zeit zwischen Sommer- und Herbst- wie auch Winterferien sehr kurz ist. Auch denke ich, dass es weniger stressig wird, da die Lehrer mehr Zeit haben, Arbeiten zu schreiben. Es ist aus meiner Sicht effektiver, durch die Verkürzung etwa gleich viel Zeit in den Winter- und Frühjahrsmonaten zu haben. Antonia Ehnes

Noel (15): Ich finde es nicht so gut, da viele Eltern auch einen anderen Rhythmus haben und sie jetzt ihre Urlaube anders legen müssen.

Chiara (15): Mich persönlich stört es nicht, dass wir im Herbst eine Woche weniger Ferien haben, da diese eine Woche Ferienzeit eben an Ostern wieder dazukommt. Somit hat man dann gleichviel Ferien wie auch sonst. Und es ist glaube ich auch schöner, eine Woche mehr an Ostern zu haben, als im Herbst. Dann ist vielleicht auch schöneres Wetter, bei dem man mehr draußen sein kann. Anna-Lena Geis

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Victoria(17): Ich würde sagen, ich stehe relativ neutral zu dem Thema. Auf der einen Seite kann ich den Grund für die Kürzung der Ferien verstehen, da man so eben eine Woche mehr Schule nach den Sommerferien hat. Herbst- und Sommerferien liegen wirklich nah beieinander, so dass diese eine Woche mehr Schule nicht zu anstrengend für mich wäre. Auf der anderen Seite finde ich es immer ganz gut, dass die Herbstferien zwei Wochen lang sind. Denn dann hat man die Möglichkeit, wirklich was aus der Zeit zu machen und vielleicht zu verreisen. Mit nur einer Woche Ferien würde sich so etwas kaum lohnen.

Sophie(17): Ich finde es nicht so gut, dass die Herbstferien nächstes Jahr verkürzt worden sind. Zwar sind dafür die Osterferien eine Woche länger, aber meiner Meinung nach sind diese drei Wochen Ferien fast zu lang für „nur“ Osterferien. Denn in der Zeit vergisst man vieles aus der Schule wieder. Diese eine Woche mehr Schule, die wir durch die Kürzung nach den Sommerferien haben, ändert meiner Meinung nach nicht sehr viel. Beate Sturm

Beate (17): Ich finde das Verkürzen der Herbstferien nicht gut, da die eine Woche Ferien nicht für Ausgleich sorgt und man sich schlecht etwas vornehmen kann. Dass der Abstand zwischen Sommerferien und Herbstferien größer wird und man mehr Schule hat, ergibt für mich nicht viel Sinn.

Franzi (17): Ich finde das Verkürzen der Herbstferien okay, da im Frühling meist das bessere Wetter ist. Dadurch kann man mehr Unternehmungen machen. Zudem ist der Zeitraum zwischen Sommer- und Herbstferien auch sonst immer kurz, so dass eine Verkürzung für Klausuren beispielsweise gelegen kommt. Svenja Thomas

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Nesli (17): Ich finde es ziemlich praktisch, dass die Herbstferien nächstes Jahr um eine Woche verkürzt werden. Dadurch haben wir eine Woche mehr Zeit, um Klausuren zu schreiben und den dafür nötigen Stoff im Unterricht durchzunehmen. Vielleicht kann die Klausurenphase zwischen Sommer- und Herbstferien so etwas entzerrt werden.

Jessica (17): Einerseits finde ich es nicht so gut, dass wir im kommenden Jahr eine Woche weniger Herbstferien haben. Die Klausurenphase vor den Ferien ist immer anstrengend, daher tut ein bisschen Erholung im Herbst immer gut. Andererseits finde ich es in Ordnung, dass wir dafür eine Woche länger Osterferien haben und verstehe den Gedanken hinter dieser Umverteilung. Mia Eck

Die Befragung führten durch: Antonia Ehnes, Anna-Lena Geis, Beate Sturm, Svenja Thomas und Mia Eck

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1