AdUnit Billboard
Urlaub

Ein erholsamer Familienurlaub in Regensburg

Lesedauer: 

Vom 28. bis 31. Dezember sind meine Familie und ich nach Regensburg gefahren, um dort einen Wellnesskurzurlaub zu machen. Regensburg ist eine schöne Stadt in Bayern, die für ihren mittelalterlichen Baustil bekannt ist. Zudem zählt der dortige Dom zu einem der bekanntesten gotischen Bauwerke.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unseren Wellnessurlaub verbrachten wir im Hotel Götzfried, welches im Stadtteil Wutzlhofen liegt. Bei der Anreise sind wir mit einem Sekt begrüßt worden, haben zunächst eine kleine Führung durch das Hotel bekommen, und uns wurden Informationen betreffend des Essens oder der Nutzung des Wellnessbereiches mitgeteilt. Auf unseren Zimmern angekommen, wurden wir von dem bayrischen Wohnstil und Obst begrüßt.

Mit ihren keinen Lädchen und Gässchen ist die Regensburger Altstadt auf jeden Fall einen Besuch wert. Für große Augen sorgt dort der gotische Dom. © Thomas

Am ersten Tag haben wir dann den Wellnessbereich und die verschiedenen Saunen besucht. Es gab beispielsweise eine finnische Sauna, die mit circa 90 bis 100 Grad eine der heißesten ist. Es gab aber auch noch weitere Saunen, zum Beispiel eine Panoramadampfsauna.

Erholung pur

Mehr zum Thema

Ferien

Coronavirus: Omikron verunsichert bei der Urlaubsplanung an der Bergstraße

Veröffentlicht
Von
jkü/ü
Mehr erfahren
Urlaub

Mit der Familie Berlin erkundet

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Neuerscheinung

Zwölf schöne Touren durch den Odenwald

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren

Ein Salzreinigungsdampfbad hat das Hotel auch, welches ich persönlich sehr gerne mochte. Nachdem man sauniert hat, konnte man sich in den unterschiedlichen Ruheräumen entspannen oder den Whirlpool nutzen und sich dabei immer wieder Snacks und Getränke bringen lassen. Außerdem nutzte ich die Möglichkeit der Vital- und Beautybehandlungen, lies mir eine Teilkörpermassage geben und probierte die Schwebeliege, die wie eine Art Wasserbad ist, nur dass man vorher eingecremt und massiert wird. Am Abend ließen wir uns beim Fünf-Gänge-Menü kulinarisch verwöhnen, genossen das leckere Essen und ließen den Abend dann noch mit Cocktails an der Bar ausklingen. Am ersten Abend gab es eine kleine Besonderheit. Es wurde das sogenannte „flying Buffet“ organisiert. Dabei ist die Küche offen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Flying Buffet“

Man bekommt vorher an seinem Tisch das Menü mit großer Auswahl und geht dann selbst in die Küche, um dabei zuzuschauen, wie das Essen gemacht wird und wie es in einer Hotelküche vorgeht. Ebenso war die Bar offen, an der Weinverkostungen stattfanden. An einer davon nahm meine Familie teil. Es war tatsächlich sehr interessant, einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen.

Des Weiteren besuchten wir die Regensburger Altstadt, die mit ihren kleinen Lädchen und Gässchen viel zu bieten hat. Leider regnete es an dem Tag, so dass wir nicht allzu lang in der Stadt blieben, jedoch schauten wir uns den Dom oder auch das Schloss St. Emmeram der Fürsten von Thun und Taxis an. Trotz des schlechten Wetters war der Ausflug in die Altstadt sehr schön und lohnend.

Eine Reise wert

Abschließend lässt sich sagen, dass dies ein sehr schöner und vor allem entspannter Kurzurlaub war, da wir hauptsächlich, auch aufgrund des Wetters, im Wellnessbereich waren. Das Hotel ist absolut empfehlenswert und der Service, das Essen und alles darum herum war wirklich hervorragend.

Auch die Stadt Regensburg ist es wert zu besuchen. Somit war dies ein sehr gelungener, erholsamer Urlaub. Svenja Thomas

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1