AdUnit Billboard
Ferien IV - Die Sommerferien stehen bevor und mit ihnen die Urlaubszeit / Die BAnane hat Jugendliche zu ihren Reisezielen befragt

Delta-Variante verbreitet sich

Lesedauer: 

Schon über eineinhalb Jahre ist es her, dass der erste Coronafall entdeckt wurde. Seitdem wurden immer wieder neue Erfahrungen gesammelt, wie man sich vor dem Virus schützen kann. Viele Touristen wollen aufgrund der beginnenden Sommerferien ins Ausland reisen, sind sich jedoch unsicher, wo welche Regeln gelten und haben Angst vor der aktuell grassierenden Delta-Variante.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dies bedauert auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es solle ein einheitliches Verhalten der Mitgliedsstaaten in Hinblick auf die Reisebestimmungen geben. Doch die gibt es bisher nicht. Deshalb steigt die Gefahr, dass die Delta-Variante sich weiter verbreitet.

Der Schaden, den die Tourismusbranche aufgrund der Pandemie erleidet, ist sehr hoch. Hinzukommen Missachtungen der jeweils geltenden Hygieneregeln, was zu enormen Anstiegen der Infektionszahlungen führt. Rund 800 spanische Schüler reisten nach Mallorca und steckten sich dort mit der Delta-Variante an. Folgend mussten sich über 1000 Leute in Quarantäne begeben.

Die Frage ist nur, wie schnell und in was für einem Ausmaß das Virus sich in den Urlaubsregionen verbreitet. Die aktuellen Beschränkungen besagen, dass man sich nach Ausreise aus Portugal, das vergangenen Montag vom Robert Koch-Institut zum Virusvariantengebiet erklärt wurde, 14 Tage in Quarantäne begeben muss, egal, ob geimpft oder genesen. Aus anderen Ländern kann man ohne eine anschließende Quarantäne wieder nach Deutschland einreisen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Generell gilt, wer ins Ausland reisen möchte, der muss sich an die dort geltenden Hygienemaßnahmen halten und beachten, welche Vorschriften für die Einreise nach Deutschland gelten. Die BAnane hat sich bei den Jugendlichen an der Bergstraße umgehört, wo sie in diesem Jahr Urlaub machen und ob sie sich Gedanken bezüglich der Corona-Pandemie machen. Leon Wienand

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1