AdUnit Billboard

Buch-Tipp: „What if? Was wäre, wenn?“

Lesedauer: 

Was wäre, wenn sich die Erde plötzlich nicht mehr drehen würde? Mit dieser und vielen anderen hypothetischen Fragen beschäftigt sich der amerikanische Comicautor Randall Munroe. Dieser war vor seiner Karriere als Comiczeichner und Buchautor Robotiker bei der NASA und betreibt mittlerweile auch seine eigene Website, auf der er seine Comics mit der Welt teilt. Das Buch gibt es im praktischen und handlichen Taschenbuchformat und umfasst mehrere unterschiedlich lange Kapitel. Meist sind sie rund zehn bis 15 Seiten lang, so dass man notfalls auch mal eine hypothetische Frage überspringen könnte, sollte sie einem zu irrelevant oder langweilig erscheinen. Munroe macht es sich in diesem Buch zur Aufgabe, jegliche Fragen, die er von fremden Menschen aus dem Internet gestellt bekommen hat, durch Fakten zu beantworten. Hierbei spielt vor allem die Physik eine Rolle, doch geht es oft auch um Wahrscheinlichkeiten und Hochrechnungen. Selbst die absurdesten Fragen beantwortet Munroe stets nüchtern, wobei nüchtern nicht direkt langweilig oder trocken ist. So baut er in manche Kapitel auch kleine Witze ein und entschlackt lange Erklärungen durch kleine Comic-Skizzen, welche sich auf die Frage beziehungsweise seine Antwort beziehen. Interessant ist vor allem auch, dass er manche Fragen weiter denkt, als sie ursprünglich angedacht waren. So auch bei der klassischen Frage, was passieren würde, wenn alle Menschen zur selben Zeit hochspringen und wieder auf dem Boden aufkommen würden. Nach der Erklärung für diese Frage beschreibt er noch mehrere Seiten lang, welche anschließenden Probleme es nun in Sachen Infrastruktur gebe, da man ja alle Menschen auch wieder in ihre Heimat zurückbringen müsste, was meiner Meinung nach Munroes Persönlichkeit besonders sichtbar macht, da er die Dinge noch weiter auslegt und denkt, als man es von ihm erwartet. Marco Mautry

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Mobile_Footer_1